BAB 52: Pkw-Brand und schwerer Folgeunfall

Die Feuerwehr Ratingen wurde zu einem brennenden Pkw auf die Bundesautobahn 52 gerufen. Noch während der Anfahrt kam es zu einem schweren Verkehrsunfall im Staubereich der Einsatzstelle. DIe Einheiten der Feuerwehr teilten sich daraufhin auf.

Am Sonntag (8.10. 2017) gegen 17:09 Uhr wurde die Feuerwehr Ratingen (NRW) zu einem brennenden PKW auf die Autobahn gerufen. Noch während der Anfahrt wurde ein schwerer Verkehrsunfall im Staubereich dieser Einsatzstelle gemeldet.

Die bereits auf der Anfahrt befindlichen Einheiten der Feuerwehr teilten sich jetzt auf die beiden, nur 200m voneinander entfernten, Einsatzstellen auf. Weitere Einheiten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurden hinzualarmiert.

Der in Vollbrand stehende PKW konnte schnell mit einem C-Rohr gelöscht werden.

Pkw muss vollständig aufgeschnitten werden

Etwas umfangreicher gestalteten sich die Rettungsmaßnahmen an der zweiten Einsatzstelle. Hier war ein Kleintransporter in einen PKW hineingefahren, eine Person wurde in dem PKW eingeklemmt. Nach der Stabilisierung durch den Notarzt musste der Eingeklemmte mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden. Der Fahrer des Kleintransporters wurde ebenfalls verletzt. Beide Verletzten wurden mit Rettungswagen in die Uniklinik Essen eingeliefert.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Ratingen, sowie die Standorte Mitte, Lintorf und Breitscheid.

J. Neumann

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

So macht die Batterie auch bei Eiseskälte nicht schlapp: vier Schritte, um richtig Starthilfe zu geben. (Foto: GTÜ)

Besonders in der kalten Jahreszeit kann es manchen Autofahrer erwischen: Der Motor springt nicht mehr an. Meist ist eine zu schwache oder entladene Batterie die Ursache.
Schornsteinbrand in Nüttermoor (Foto: FW LK Leer)

Schornsteinbrand in Nüttermoor (Foto: FW LK Leer)

Aufgrund eines massiven Brandes in dem Kaminabzug dauerte der Einsatz in Leer-Nüttermoor fast fünf Stunden. Eine Person zog sich Brandverletzungen an den Händen zu.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Rettungswagen der WF LEAG: Über Stock und Stein
Innovativ: Neue Feuerwehrhäuser
Nach Unwetter: Zugentgleisung im Zeitzgrund
Fahrzeuglackierungen: In Gedenken an den 11. September
Einsatz unter Tage: Die Grubenwehr in Tirol – ein Porträt

Neuen Kommentar schreiben