Bad Wildbach: Feuerwehr rettet Bewohner

Am Sonntagmorgen wurde die Abteilung Wildbad der Feuerwehr Bad Wildbad zu einem Mittel-Großbrand im Ziegelsteigle alarmiert. Sechs Bewohner des Hauses wurden evakuiert und unverletzt ins Freie gebracht. Danach ging der Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung auf dem Balkon vor. Weitere nachrückende Kräfte stellten die Wasserversorgung sicher.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Bad Wildbach (LK Calw, BW) stand der Balkon im 2. Obergeschoss bereits in Flammen. Durch den Einsatzleiter Tido Lüdtke wurde sofort ein erster Löschangriff von außen mit einem C-Rohr befohlen. Ein Trupp unter Atemschutz ging parallel dazu im Treppenhaus vor. Die sechs anwesenden Bewohner des Hauses wurden evakuiert und unverletzt ins Freie gebracht. Danach ging der Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung auf dem Balkon vor. Weitere nachrückende Kräfte stellten die Wasserversorgung sicher.

Da sich die Flammen über den Dachvorsprung auch unter der Dachhaut ausbreiteten, wurde die Drehleiter zur Brandbekämpfung mit eingesetzt. Im Inneren des Gebäudes arbeiteten mehrere Atemschutztrupps im 2. Obergeschoss sowie im Dachgeschoß. Zur Unterstützung erfolgte die Nachalarmierung einer 2. Drehleiter der Feuerwehr Schömberg. Die Drehleiterbesatzungen öffneten die Dachverkleidung von außen und löschten die Brände unter den Blechverwahrungen.

Nachalarmierung

Um ausreichend Atemschutzgeräteträger zum Austausch vorzuhalten, ließ Einsatzleiter Tido Lüdtke die Abt. Calmbach nachalarmieren. Die Kräfte der Schwesterabteilung wechselten die Atemschutzgeräteträger im Innenangriff ab und übernahmen die Brandbekämpfung im rückwärtigen Bereich des Mehrfamilienhauses.

Zum Schutz der Einsatzkräfte schalteten die Stadtwerke Bad Wildbad das Gebäude stromlos, sodass im Dachbereich gefahrlos gearbeitet werden konnte. Der Einsatz war gegen 09:30 Uhr beendet. Im Zuge der Löscharbeiten wurde die Kernerstraße durch die Polizei voll gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Bad Wildbad mit 46 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen und die Feuerwehr Schömberg mit 9 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen. Die medizinische Versorgung und Betreuung übernahm der DRK-Ortsverein Oberes Enztal mit 5 Personen und 3 Fahrzeugen. Der Polizeiposten Bad Wildbad war mit 3 Mann und 2 Fahrzeugen ebenfalls vor Ort.

KFV Calw

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Hochstraße in Schalbruch (Foto: FF Selfkant)

Nach dem Unwetter, das bereits am Montag über die Gemeinde Selfkant (NRW) hinwegzog, nahm das gestrige Unwetter deutlich an Brisanz zu.

Besonders betroffen war die Ortschaft Schalbruch. Hier mussten zahlreiche Keller von Wasser und Schlamm befreit werden. Die Feuerwehr Gangelt unterstützte ihre Kameraden im Selfkant bei der Beseitigung der Schäden. (Foto: FW Gangelt / O.Thelen)

Starke Regenfälle im Westen und Südwesten Deutschlands hielten die Einsatzkräfte der Feuerwehren in Atem: Zahlreiche Keller liefen voll Wasser und Fahrbahnen wurden überflutet.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben