Bonn: Feuer im Forschungszentrum

Die Brandmeldeanlage des Forschungszentrums Caesar löste aus und alarmierte die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Kräfte der Feuerwache Bad Godesberg konnte eine starke Rauchentwicklung im Bereich des ersten Obergeschosses festgestellt werden.

Die Feuerwehr Bonn wurde am späten Sonntagabend (7.1. 2018) durch die automatische Brandmeldeanlage um 23:21 Uhr zum Forschungszentrum Caesar auf der Ludwig-Erhard-Allee in Bonn-Hochkreuz alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt wurde das Brandereignis durch den anwesenden Sicherheitsdienst des Objekts bestätigt. Bei Eintreffen der Kräfte der Feuerwache Bad Godesberg konnte eine starke Rauchentwicklung im Bereich des ersten Obergeschosses festgestellt werden. Zahlreiche Melder der Brandmeldeanlage hatten ebenfalls angesprochen.

Um 23:38 Uhr wurde eine Alarmstufenerhöhung veranlasst, sodass weitere Kräfte der Feuerwache Beuel sowie der Einheit Bad Godesberg der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle alarmiert wurden.

Brand in einem Seminarraum

Das Feuer konnte in einem Seminarraum lokalisiert werden. Durch den vorgehenden Angriffstrupp erfolgte die Brandbekämpfung des Zimmerbrandes mittels C-Rohr und CO²-Löscher. Weitere Trupps kontrollierten die angrenzenden Räumlichkeiten sowie das Flachdach. Teile einer abgehangenen Decke mussten geöffnet werden, um Glutnester abzulöschen.

Um 23:54 konnte die Rückmeldung "Feuer in der Gewalt" abgesetzt werden. Bedingt durch die Bauweise des Objekts gestaltete sich die Entrauchung zeitaufwendig. Insgesamt wurden 3 Lüftungsgeräte eingesetzt. Der Brand blieb auf den Entstehungsraum begrenzt, jedoch sind zwei angrenzende Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss ebenfalls nicht mehr nutzbar.

Im Einsatz befanden sich 30 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr sowie der Rettungsdienst. Personen kamen nicht zu Schaden. Einsatzende: 01:40 Uhr

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Zahlungsunfähig: Gimaex in Konkursverwaltung (Bild: kwarner/stock.adobe.com)

Der Hersteller für Feuerlöschfahrzeuge Gimaex ist zahlungsunfähig und steht aktuell unter gerichtlicher Zwangsverwaltung.
Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Ein Wohnungsbrand ist gefährlich. Um sich zu schützen, ist ein Feuerlöscher für zu Hause ratsam.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Eilenburg: Flexible Gefahrenabwehr
Gase/Dämpfe mit Wasserschleier eingrenzen
Tragödie: Busunglück auf der Autobahn A 9
Erprobte Kooperation: Internationale Ölwehrübung auf der Oder
Feuerwehr Hamburg: Neue Vorausrüstwagen für den Elbtunnel

Neuen Kommentar schreiben