Dortmund: Feuer am Stadttheater

Mehrere Anrufer meldeten eine starke Rauchentwicklung am Städtischen Theater - zuvor hatte auch die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Den ersteintreffenden Kräften stieg aus einem Kellerlichtschacht eine dunkle Rauchwolke entgegen. Sofort wurden zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Am Mittwoch (15.2. 2017) um 10:48 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage der Dortmunder Städtischen Bühnen aus. Da parallel dazu mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung meldeten, löste die Leitstelle einen sogenannten Objektalarm aus. Bei den Städtischen Bühnen handelt es sich um ein Gebäude bei dem mit einer größeren Anzahl von Personen zu rechnen ist. Daher wird bei einer bestätigten Feuermeldung eine entsprechend große Anzahl von Einsatzkräften und Fahrzeugen alarmiert.

Den ersteintreffenden Kräften stieg aus einem Kellerlichtschacht eine dunkle Rauchwolke entgegen. Sofort wurden zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der erste Trupp gab von außen Wasser direkt in den Lichtschacht. Der zweite Trupp ging durch das Gebäude in den betroffenen Werkstattbereich vor. Hier wurde das Feuer durch ein Kellerfenster bekämpft und konnte so, auch ohne großen Schaden angerichtet zu haben, gelöscht werden.

Rauch auch in der Innenstadt merkbar

Der an der Fassade aufsteigende Rauch, der im Innenstadtbereich auch zu einer starken Geruchsbelästigung führte, drang durch geöffnete Fenster in das Gebäude ein. Der Treppenraum und weitere betroffene Räumlichkeiten wurden durch weitere Trupps unter Atemschutz kontrolliert. Da die verbaute Klimaanlage sofort abgeschaltet wurde, konnte sich der Rauch glücklicherweise nicht im ganzen Haus verteilen. Zur Entrauchung des Gebäudes wurde die Rauch- und Wärmeabzugsanlage eingeschaltet und mehrere Hochleistungslüfter eingesetzt. Durch die frühzeitige Räumung des Objektes bestand zu keiner Zeit Gefahr für Personen.

Die Feuerwehr war zeitweise mit über 50 Kraften der Feuerwachen 1 (Mitte), 2 (Eving), 4 (Hörde), 5 (Marten) und des Rettungsdienstes vor Ort.

FW Dortmund

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Die neuen Mitglieder der Kinderfeuerwehr mit (v. l.) Kreisbrandmeister Torsten Schams, Leiter der Feuerwehr Carsten Schlipköter, Leiter der Kinderfeuerwehr Jürgen Müller, Betreuerin Lena Wieland, stellvertretender Kinderfeuerwehr-Leiter Sascha Hepp, Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke, Betreuerin Vanessa Greverath und Betreuerin Yvonne Lampe. (Foto: FW Haan)

Die neuen Mitglieder der Kinderfeuerwehr mit (v. l.) Kreisbrandmeister Torsten Schams, Leiter der Feuerwehr Carsten Schlipköter, Leiter der Kinderfeuerwehr Jürgen Müller, Betreuerin Lena Wieland, stellvertretender Kinderfeuerwehr-Leiter Sascha Hepp, Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke, Betreuerin Vanessa Greverath und Betreuerin Yvonne Lampe. (Foto: FW Haan)

Eine Änderung im NRW-Brandschutzrecht macht es möglich: Jetzt können auch Kinder ab sechs Jahre in die Freiwillige Feuerwehr aufgenommen werden. Doch warum so früh schon?
Handleuchte Adalit L-3000

Handleuchte Adalit L-3000

Bei bestimmten Chargen der Ex-geschützten Adalit-Handleuchte L-3000 sind mangelhafte Akkus bekannt geworden. Der Anbieter Lacont Umwelttechnik bietet einen kostenlosen Austausch des Akkus an.

Neuen Kommentar schreiben