Drehleiter stürzt Böschung hinab

Die Feuerwehr Wetter wurde zu einem Kellerbrand gerufen - auf der Anfahrt ereignete sich jedoch ein schwerer Unfall mit der Drehleiter.

Am Mittwoch (10.5. 2017) wurden die Löschzüge II (Volmarstein/ Grundshöttel) und III (Wengern/Esborn) der Feuerwehr Wetter (Ruhr) um 14:31 Uhr zu einer angeblichen Rauchentwicklung im Kellerbereich eines Wohnhauses in der Zeppelinstraße gerufen. Da auch deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war, hatten die Bewohner bereits selbständig das Haus verlassen.

Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung vor. Mit der Wärmebildkamera konnte eine erhöhte Temperatur in der Holzverkleidung des Treppenabganges zum Kellergeschoss festgestellt werden. Die Deckenverkleidung wurde durch die Feuerwehr demontiert, hierbei wurde ein Schwelbrand an der Unterseite der Verkleidung entdeckt. Das betroffene Deckenteil wurde nach Außen verbracht. Entstehungsursache für den Brand war vermutlich ein überhitzter Einbaustrahler.

Drehleiter stürzt Böschung hinab

Auf der Anfahrt zum vermeintlichen Kellerbrand ereignete sich ein schwerer Unfall mit der Drehleiter. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und stürzte etwa zwei Meter tief eine Böschung herunter. Als dieses an der Einsatzstelle Zeppelinstraße bekannt wurde, entsandte der Einsatzleiter sofort freie Kräfte zur Unfallstelle. Sie sicherten die Einsatzstelle und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des Fahrers.

Der Fahrer befand sich alleine im Fahrzeug, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Durch die Leitstelle wurden sofort weitere Feuerwehrkräfte aus Wetter alarmiert. Sie rückten umgehend mit weiteren Spezialfahrzeugen zur Grünewalder Straße aus. Mit dem Rüstwagen wurde die Drehleiter bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens gesichert. Zeitgleich wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel aufgefangen.

Zum Unfallhergang können noch keine Informationen gegeben werden. Die Polizei, mit mehreren Streifenwagen vor Ort, übernahm die Verkehrsregelung und hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

FW Wetter (Ruhr)

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Während der Landung des Rettungshubschraubers schützen Einsatzkräfte die Frau vor dem wehenden Sand (Foto: FF Büsum)

Gleich zwei unterschiedliche Rettungsaktionen gab es an einem Samstagnachmittag an der Dithmarscher Nordseeküste. Ein Wettlauf gegen die Zeit für die Einsatzkräfte.

Foto: Rosenbauer

Erstmals wurden Feuerwehrfahrzeuge der Rosenbauer-Premiumklasse auf dem neuen Antos-Chassis von Mercedes-Benz realisiert.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Nürnberg: Lagerhallenbrand bei Frost
Modellbau: Spielwarenmesse 2018
Brennender PKW: Rettung in letzter Sekunde
Fehlfarbe am Main: Ehemaliges BGS-Fahrzeug bei der FF Eibelstadt
Rettungsdienst: Unterwegs auf den Pisten mit der Skiwacht

Neuen Kommentar schreiben