Drehleiter stürzt Böschung hinab

Die Feuerwehr Wetter wurde zu einem Kellerbrand gerufen - auf der Anfahrt ereignete sich jedoch ein schwerer Unfall mit der Drehleiter.

Am Mittwoch (10.5. 2017) wurden die Löschzüge II (Volmarstein/ Grundshöttel) und III (Wengern/Esborn) der Feuerwehr Wetter (Ruhr) um 14:31 Uhr zu einer angeblichen Rauchentwicklung im Kellerbereich eines Wohnhauses in der Zeppelinstraße gerufen. Da auch deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war, hatten die Bewohner bereits selbständig das Haus verlassen.

Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung vor. Mit der Wärmebildkamera konnte eine erhöhte Temperatur in der Holzverkleidung des Treppenabganges zum Kellergeschoss festgestellt werden. Die Deckenverkleidung wurde durch die Feuerwehr demontiert, hierbei wurde ein Schwelbrand an der Unterseite der Verkleidung entdeckt. Das betroffene Deckenteil wurde nach Außen verbracht. Entstehungsursache für den Brand war vermutlich ein überhitzter Einbaustrahler.

Drehleiter stürzt Böschung hinab

Auf der Anfahrt zum vermeintlichen Kellerbrand ereignete sich ein schwerer Unfall mit der Drehleiter. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und stürzte etwa zwei Meter tief eine Böschung herunter. Als dieses an der Einsatzstelle Zeppelinstraße bekannt wurde, entsandte der Einsatzleiter sofort freie Kräfte zur Unfallstelle. Sie sicherten die Einsatzstelle und unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung des Fahrers.

Der Fahrer befand sich alleine im Fahrzeug, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Durch die Leitstelle wurden sofort weitere Feuerwehrkräfte aus Wetter alarmiert. Sie rückten umgehend mit weiteren Spezialfahrzeugen zur Grünewalder Straße aus. Mit dem Rüstwagen wurde die Drehleiter bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens gesichert. Zeitgleich wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel aufgefangen.

Zum Unfallhergang können noch keine Informationen gegeben werden. Die Polizei, mit mehreren Streifenwagen vor Ort, übernahm die Verkehrsregelung und hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

FW Wetter (Ruhr)

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Zahlungsunfähig: Gimaex in Konkursverwaltung (Bild: kwarner/stock.adobe.com)

Der Hersteller für Feuerlöschfahrzeuge Gimaex ist zahlungsunfähig und steht aktuell unter gerichtlicher Zwangsverwaltung.
Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Ein Wohnungsbrand ist gefährlich. Um sich zu schützen, ist ein Feuerlöscher für zu Hause ratsam.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Eilenburg: Flexible Gefahrenabwehr
Gase/Dämpfe mit Wasserschleier eingrenzen
Tragödie: Busunglück auf der Autobahn A 9
Erprobte Kooperation: Internationale Ölwehrübung auf der Oder
Feuerwehr Hamburg: Neue Vorausrüstwagen für den Elbtunnel

Neuen Kommentar schreiben