Erkrath: Auto brennt in Parkhaus

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet ein Pkw in der ersten Ebene eines Parkhauses in Brand. Die Gebäuderückseite, mit den oberhalb des Parkhauses gelegenen Büroräumen, war komplett durch den starken Brandrauch beaufschlagt.

Durch die Kreisleitstelle wurde die Feuerwehr Erkrath (Kr. Mettmann, NRW) am Dienstag (14.3. 2017) kurz nach 14.00 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Garage groß“ zum Neuenhausplatz in Unterfeldhaus alarmiert. Dort geriet vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Pkw in der ersten Ebene eines Parkhauses am Neuenhausplatz in Unterfeldhaus in Brand.

Die Einsatzkräfte fanden einen mit starker Rauchentwicklung in Vollbrand stehenden Pkw vor. Die Gebäuderückseite, mit den oberhalb des Parkhauses gelegenen Büroräumen, war komplett durch den starken Brandrauch beaufschlagt. Umgehend wurde ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung mit einem Mehrzweckschaumrohr eingesetzt.

Suche nach Personen

Parallel dazu durchsuchte ein weiterer Atemschutztrupp das Gebäude nach möglicherweise durch den Brandrauch betroffenen Personen. Glücklicherweise konnte hier aber schnell Entwarnung gegeben werden. Da alle Fenster der Büroräume oberhalb des Parkhauses geschlossen waren, gab es hier keine größeren Schäden durch den Brandrauch.

Nachdem der Brand gelöscht werden konnte, wurde das zurückgehaltene und mit Betriebsstoffen des Pkw kontaminierte Löschwasserschaumgemisch mit einem Saugwagen eines Fachunternehmens aufgenommen und der Entsorgung zugeführt.

Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache und der Rettungsdienst sowie alle drei Erkrather Löschzüge. Der Einsatz vor Ort konnte gegen 17:15 beendet werden.

FW Erkrath

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Für die Bergungsarbeiten wurde von den örtlichen Feuerwehren immer wieder der FwK 50 der BF Nürnberg in die umliegenden Gemeinden angefordert. (Foto: Th. Birkner)

Für die Bergungsarbeiten wurde immer wieder der FwK 50 der BF Nürnberg angefordert. (Foto: Th. Birkner)

In den Regierungsbezirken Nieder- und Oberbayern wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Vor allem in den Waldgebieten des Bayerischen Waldes wurden einzelne Ortschaften von der Außenwelt eingeschlossen.
Drei Autoren und zwei Kamerateams des SWR Wissensmagazins "odysso" begleiteten in 24-Stunden-Schichten eine Woche lang die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen bei ihren Einsätzen. (Foto: SWR)

Drei Autoren und zwei Kamerateams des SWR Wissensmagazins "odysso" begleiteten in 24-Stunden-Schichten eine Woche lang die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen bei ihren Einsätzen. (Foto: SWR)

Die Sendung "odysso - Wissen im SWR" begleitet eine Woche lang die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen. Die Sondersendung wird Ende September ausgestrahlt.

Neuen Kommentar schreiben