Feuerwehr Bochum im Umweltschutz-Einsatz

Am Mittwoch musste die Feuerwehr Bochum zu einem Umweltschutzeinsatz in die Bergstraße in der Innenstadt ausrücken. Im Bereich der Bahnunterführung liefen größere Mengen Dieselkraftstoff aus dem Gleisbett auf den Gehweg.

Am Mittwoch (10.1. 2018) um 9.35 Uhr erhielt die Feuerwehr Bochum die Meldung über eine unbekannte Flüssigkeit, die im Bereich der Bahnunterführung an der Bergstraße auf die Straße lief.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Innenstadtwache bestätigte sich diese Meldung. Aus dem Gleisbereich der Deutschen Bahn sickerte vermutlich Diesel durch die Brückenkonstruktion und lief an der Wand der Unterführung entlang auf den Gehweg. Der Bereich wurde durch die Einsatzkräfte umgehend abgesperrt, die Flüssigkeit abgestraft und vorsichtshalber ein Löschangriff vorbereitet.

Quelle unbekannt

Über eine Drehleiter gelangten die Einsatzkräfte auf die mittlerweile gesperrte Bahnstrecke, um nach der Ursache zu suchen. Gemeinsam mit einem Notfallmanager der Deutschen Bahn wurde der Streckenabschnitt begangen, eine Quelle für den Kraftstoff konnte jedoch nicht ausfindig gemacht werden. Vermutlich war die Flüssigkeit bereits deutlich früher im Bahnbereich ausgelaufen und versickert und hatte sich dann den Weg durch die Brückenkonstruktion gebahnt.

Durch die Feuerwehr wurde der Kraftstoff auf dem Bürgersteig abgestreut und die Einsatzstelle für weitere Maßnahmen an das Tiefbauamt der Stadt Bochum und die Deutsche Bahn übergeben. Der Feuerwehreinsatz war um 11.00 Uhr beendet. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen war die Bergstraße zwischen Nordring und Kurfürstenstraße gesperrt. Der Feuerwehr war mit 16 Einsatzkräften vor Ort.

FW Bochum

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Zahlungsunfähig: Gimaex in Konkursverwaltung (Bild: kwarner/stock.adobe.com)

Der Hersteller für Feuerlöschfahrzeuge Gimaex ist zahlungsunfähig und steht aktuell unter gerichtlicher Zwangsverwaltung.
Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Ein Wohnungsbrand ist gefährlich. Um sich zu schützen, ist ein Feuerlöscher für zu Hause ratsam.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Eilenburg: Flexible Gefahrenabwehr
Gase/Dämpfe mit Wasserschleier eingrenzen
Tragödie: Busunglück auf der Autobahn A 9
Erprobte Kooperation: Internationale Ölwehrübung auf der Oder
Feuerwehr Hamburg: Neue Vorausrüstwagen für den Elbtunnel

Neuen Kommentar schreiben