Feuerwehr löscht brennenden Krankenwagen

Die Besatzung eines Krankentransportwagens bemerkte während der Fahrt eine starke Rauchentwicklung, stellte das Fahrzeug ab und rief die Feuerwehr. Als diese eintraf, stand der KTW komplett in Flammen.

Einen außergewöhnlichen Einsatz verzeichnet die Wittener Wehr (Ennepe-Ruhr-Kreis, NRW) in der Nacht. Gegen 1:00 Uhr am frühen Donnerstagmorgen (16.3. 2017) rückten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Löscheinheit Buchholz zu einem Pkw-Brand an der Straße Kleinbahnhof, Ecke Wittener Straße aus.

Das Besondere: Es handelte sich um einen Krankenwagen der für den EN-Kreis und somit auch für das Wittener Stadtgebiet eingesetzt war. Zum Glück befand sich in dem Fahrzeug zum Zeitpunkt des Brandausbruchs kein Patient.

Die Fahrzeugbesatzung konnte sich, nachdem sie die Rauchentwicklung während der Fahrt bemerkt hatte, selbst retten und das Fahrzeug verlassen.

Als die Feuerwehr eintraf stand der KTW bereits komplett in Flammen, eine an Bord mitgeführte Sauerstoffflasche hatte bereits durch die große Hitze "abgeblasen", explodiert ist sie nicht. Die Einsatzkräfte der Löscheinheit Buchholz und der Berufsfeuerwehr nahmen zwei C-Rohre und ein Schaumrohr vor und konnten den ausgedehnten Pkw-Brand schließlich nach etwa 20 Minuten löschen.

Ursache war wohl ein technischer Defekt in der Elektrik des Fahrzeuges. Gegen 2:00 Uhr war der Einsatz der insgesamt 15 Feuerwehrkräfte beendet.

FW Witten

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Die neuen Mitglieder der Kinderfeuerwehr mit (v. l.) Kreisbrandmeister Torsten Schams, Leiter der Feuerwehr Carsten Schlipköter, Leiter der Kinderfeuerwehr Jürgen Müller, Betreuerin Lena Wieland, stellvertretender Kinderfeuerwehr-Leiter Sascha Hepp, Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke, Betreuerin Vanessa Greverath und Betreuerin Yvonne Lampe. (Foto: FW Haan)

Die neuen Mitglieder der Kinderfeuerwehr mit (v. l.) Kreisbrandmeister Torsten Schams, Leiter der Feuerwehr Carsten Schlipköter, Leiter der Kinderfeuerwehr Jürgen Müller, Betreuerin Lena Wieland, stellvertretender Kinderfeuerwehr-Leiter Sascha Hepp, Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke, Betreuerin Vanessa Greverath und Betreuerin Yvonne Lampe. (Foto: FW Haan)

Eine Änderung im NRW-Brandschutzrecht macht es möglich: Jetzt können auch Kinder ab sechs Jahre in die Freiwillige Feuerwehr aufgenommen werden. Doch warum so früh schon?
Handleuchte Adalit L-3000

Handleuchte Adalit L-3000

Bei bestimmten Chargen der Ex-geschützten Adalit-Handleuchte L-3000 sind mangelhafte Akkus bekannt geworden. Der Anbieter Lacont Umwelttechnik bietet einen kostenlosen Austausch des Akkus an.

Neuen Kommentar schreiben