Großfeuer vernichtet Reetdachhaus in Großenwörden

Ein zwölf Jahre altes Reetdachhaus im niedersächsischen Großenwörden brannte bis auf die Grundmauern nieder. Eine Bewohnerin hatte den Brandausbruch im Bereich des Schornsteines entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Am Freitag, dem 17.03.2017, kam es kurz nach 12:00 Uhr in Großenwörden (LK Stade, NI) zu einem Großbrand. Ein 12 Jahre altes Reetdachhaus in der Straße Im Strich brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die 56jährige Bewohnerin hatte den Brandausbruch im Bereich des Schornsteines entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Bewohner -ein Ehepaar mit einer erwachsenen Tochter- konnten sich ungefährdet ins Freie begeben.

Die über 100 eingesetzten Feuerwehrkräfte aus Himmelpforten, Großenwörden, Hüll, Engelschoff, Burweg, Neuland, Stade und vom Landkreis Stade konnten das Niederbrennen des Hauses nicht mehr verhindern. Personen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Hinweise für eine Brandstiftung gibt es nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Feuer möglicherweise durch einen technischen Defekt entstanden. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache werden durch das Fachkommissariat der Polizei Stade aufgenommen. Der Schaden wird auf ca. 300.000 Euro geschätzt.

Polizei Stade

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Ein Großaufgebot an Rettungs- und Polizeikräften war in Heide erforderlich, um ein aggressives Wildschwein in der Sparkasse dingfest zu machen.

Foto: RKiSH

Zwei Schwarzkittel waren Freitagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache in der schleswig-holsteinischen Stadt unterwegs und verletzten dabei mehrere Menschen teilweise schwer.
Gafferbox bei Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Mainz

Die Feuerwehr Mainz zeigte die Gafferbox beim Tag der offenen Tür (Bild: Niko Meurer, Feuerwehr Mainz)

Mittlerweile gehört es zum Arbeitsalltag von Feuerwehrleuten: An einem Unfallort kommt es zu einer Menschenansammlung, welche gebannt die Rettungsmaßnahmen verfolgt.

aktuelles Heft

Inferno im Frankenwald: Großbrand im Sägewerk
Atemschutz: Für Notfälle trainieren
Florian 2017: Fachmesse vom 5. bis 7. Oktober in Dresden
Feuerwehr Magdeburg: Neue Teleskop-Rettungsbühne beschafft
Luftrettung extrem: Die Rega in den Schweizer Alpen

Neuen Kommentar schreiben