Lkw demoliert Zapfsäule

An einer Tankstelle hatte ein Lkw mit Anhänger beim Verlassen des Tankplatzes eine Zapfsäule so massiv beschädigt, das ungehindert Treibstoff ausgetreten ist.

Am 2. März 2017 wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen (NRW) am frühen Nachmittag in die Bismarckstraße alarmiert. An einer Tankstelle hatte ein LKW mit Anhänger beim Verlassen des Tankplatzes eine Zapfsäule so massiv beschädigt, das ungehindert Treibstoff ausgetreten ist.

Die Beschädigung wurde glücklicherweise unmittelbar auch vom Tankstellenbetreiber bemerkt, der sofort die Kraftstoffzuführung zur Zapfsäule unterbrach. Somit liefen im Endeffekt nur sehr geringe Mengen des brennbaren Treibstoffs aus. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten deshalb zuerst einmal mit einem Strahlrohr und einem Pulverlöscher sicher, dass sich der ausgetretene Treibstoff nicht noch entzünden konnte und streuten die Treibstofflache dann mit geeignetem Bindemittel ab.

Ein weiterer glücklicher Umstand war, dass gerade eine Wartungsfirma für Zapfsäulen vor Ort war, die die größten Schäden an der Anlage direkt reparieren konnte. Während der Einsatzmaßnahmen war die Tankstelle für den Publikumsverkehr gesperrt.

Die Feuerwehr Gelsenkirchen war mit insgesamt 10 Einsatzkräften der Feuerwache Buer im Einsatz.

FW Gelsenkirchen

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Stephan benötigt dringend einen Stammzellenspender (Foto: Freiwillige Feuerwehr Walsrode)

Gemeinsam mit der DKMS ruft die Freiwillige Feuerwehr Walsrode zur Knochenmarkstypisierungsaktion am 24.02.2018 auf, um ihrem Kollegen Stephan zu helfen.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

BOS-Funktechnik: Sichere Kommunikation
Quedlinburg: Rauchmelder rettet Familie
Tückisches Watt: Schwierige Rettung aus dem Schlick
Ungleiche Brüder: Zwei TLF 4000 mit Staffelkabine
Schloss Schauenstein: Feuerwehrmuseum in historischen Mauern

Neuen Kommentar schreiben