Scheunenbrand beschäftigt Feuerwehr Bochum

In Bochum-Stiepel brannte am späten Montagabend eine 40 x 15 m große Scheune in voller Ausdehnung. Gelagert waren große Mengen an Stroh und Heu sowie Holzpellets.

Am Montagabend um 19.17 Uhr gingen zahlreiche Anrufe bei der Leitstelle ein, die den Brand der Scheune eines Bauernhofes meldeten. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte des Löschzuges Stiepel brannte das 40 mal 15 m große Gebäude in voller Ausdehnung. In der Scheune lagern große Mengen an Stroh und Heu sowie Holzpellets.

Durch einen massiven Löschangriff mit insgesamt acht Strahlrohren, davon eins über eine Drehleiter konnte ein Übergreifen auf die anderen Gebäude des Bauernhofes konnte verhindert werden. Für die Löschwasserversorgung musste mehrere hundert Meter Schlauch zu umliegenden Hydranten verlegt werden.

Feuerwehrfrau verletzt

Bei den Löscharbeiten wurde eine Feuerwehrfrau leicht verletzt. Am späten Abend wurde mit Radladern, Traktoren und Baggern das Stroh und Heu aus der Scheune gefahren und auf einer angrenzenden Wiese abgelöscht.

Die Feuerwehr Bochum war zunächst mit rund 70 Einsatzkräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Auch das THW unterstützte die Löschmaßnahmen mit rund 25 Helfern beim Ausräumen der Halle mit Radladern sowie bei der Beleuchtung der Einsatzstelle.

Langwieriger Einsatz

Nach rund zwölf Stunden Einsatzdauer waren am Dienstagmorgen gut 80 - 90% der Scheune leergeräumt. Die Nachlöscharbeiten auf dem anliegenden Feld laufen derzeit weiter und werden auch noch mehrere Stunden andauern. Aufgrund der qualmenden Haufen ist weiterhin Brandgeruch in Stiepel und auch in angrenzenden Stadtteilen wahrnehmbar. Die Brockhauserstr. ist im Bereich der Einsatzstelle immer noch voll gesperrt. Momentan sind mehrere Traktoren und ein Radlader im Einsatz. Die Feuerwehr Bochum ist noch mit 35 Einsatzkräften vor Ort. Das THW unterstützt ebenfalls die Löschmaßnahmen.

Red. mit FW Bochum

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages kann nur noch bis 23. November mitgezeichnet werden.
Symbolfoto: FW Bonn

Symbolfoto: FW Bonn

Ein ausgedehnter Kellerbrand in einem 6-geschossigen Wohngebäude hat die Feuerwehr Köln am Dienstag auf Trab gehalten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Dorsten: Großbrand zerstört Sportzentrum
Stromausfall: Feuerwehr vorbereitet?
Objektfunkanlagen: Unverzichtbar für Einsätze in Sonderbauten
Feuerwehr Bocholt: Neuer Lkw mit Ladekran beschafft
Zivile Luftrettung: Als der Notarzt fliegen lernte

Neuen Kommentar schreiben