Zimmerbrand verletzt Bewohnerin

In Iserlohn entzündete ein Ethanolofen das Mobiliar in einer Erdgeschosswohnung. Die Mieter konnten die Wohnung verlassen, jedoch zog sich eine Person schwere Brandverletzungen sowie eine Rauchgasvergiftung zu.

Am Montagabend (23.1. 2017) um 21:50 Uhr wurde der Feuerwehr Iserlohn (Märkischer Kreis, NRW) ein Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Waldemeistraße gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte standen die Bewohner bereits vor dem Haus.

Im Wohnzimmer der Erdgeschosswohnung kam es zu einem Brand eines Ethanol Ofens. Das Feuer breitete sich auf das Mobiliar aus. Die Bewohner der Wohnung, eine Mutter mit ihrer Tochter, konnten die Wohnung verlassen. Allerdings hatte die Mutter sich schwere Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Sie wurde mit dem Rettungswagen und mit notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus nach Bochum transportiert. Die Tochter blieb unverletzt.

Nachbar versuchte zu löschen

Ein Nachbar hatte mit einem Pulverlöscher erste Löschmaßnahmen vorgenommen. Ein Trupp unter Atemschutz nahm zur weiteren Brandbekämpfung ein C-Rohr vor. Im Anschluss wurden mit einem Überdrucklüfter Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Die anderen Bewohner konnten wieder zurück in ihren Wohnungen.

Zur genauen Brandursachenermittlung übernahm die Polizei die Einsatzstelle. Vor Ort im Einsatz waren der Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst und die Löschgruppe Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr.

FW Iserlohn

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Hochstraße in Schalbruch (Foto: FF Selfkant)

Nach dem Unwetter, das bereits am Montag über die Gemeinde Selfkant (NRW) hinwegzog, nahm das gestrige Unwetter deutlich an Brisanz zu.

Besonders betroffen war die Ortschaft Schalbruch. Hier mussten zahlreiche Keller von Wasser und Schlamm befreit werden. Die Feuerwehr Gangelt unterstützte ihre Kameraden im Selfkant bei der Beseitigung der Schäden. (Foto: FW Gangelt / O.Thelen)

Starke Regenfälle im Westen und Südwesten Deutschlands hielten die Einsatzkräfte der Feuerwehren in Atem: Zahlreiche Keller liefen voll Wasser und Fahrbahnen wurden überflutet.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben