So handeln Sie richtig bei einem Wohnungsbrand

Die Feuerwehr gibt Tipps zur Gefahrenvorbeugung und zum richtigen Handeln im Notfall. Die Hinweise stehen auch als Plakat zum Download bereit.

Symbolfoto: FW Gelsenkirchen

Es ist der Alptraum vieler Menschen: Die Wohnung brennt! Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), und Prof. Reinhard Ries, Direktor der Branddirektion in Frankfurt am Main und Vertreter der Bundesgruppe Berufsfeuerwehren im DFV, geben Tipps zur Gefahrenvorbeugung und zum richtigen Handeln im Notfall.

„Wichtig ist, möglichst die Ruhe zu bewahren. Hier hilft, sich bereits vorher über den Fluchtweg und die Bedienung des Feuerlöschers zu informieren“, rät DFV-Präsident Ziebs. Ries ergänzt: „Kümmern Sie sich um Ihre Sicherheit, bevor ein Notfall eintritt. Diese Zeit ist gut investiert!“

Gefahren vorbeugen:

  • Flucht- und Rettungswege freihalten und einprägen.
  • Rauchwarnmelder regelmäßig prüfen und betriebsbereit halten.
  • Fehlende oder defekte feuerwehrtechnische Einrichtungen der Hausverwaltung melden.
  • Keine größeren Mengen leicht brennbarer Materialien auf dem Balkon lagern.
  • Brand- und Rauchschutztüren nicht blockieren.
  • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen.
  • Keinen Sperrmüll oder andere brennbare Gegenstände im Bereich der Fassade lagern.
  • Anfahrtswege und Bewegungsflächen für die Feuerwehr freihalten.

Im Notfall richtig handeln:

  • Ruhe bewahren, Gebäude über die ausgewiesenen Flucht- und Rettungswege verlassen und dabei nie den Aufzug benutzen.
  • Im Notfall zählt jede Sekunde: Notruf 112!
  • Eigenen Löschversuch nur dann unternehmen, wenn dieser gefahrlos möglich ist.
  • Nie durch Feuer und Rauch flüchten, am Fenster bzw. Balkon bemerkbar machen!
  • Anweisungen der Feuerwehr befolgen!

Die Tipps der Feuerwehr gibt es auch als übersichtliches Plakat im Download. (PDF, 60 kB)

PDF icon Verhalten_im_Brandfall.pdf
Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Stephan benötigt dringend einen Stammzellenspender (Foto: Freiwillige Feuerwehr Walsrode)

Gemeinsam mit der DKMS ruft die Freiwillige Feuerwehr Walsrode zur Knochenmarkstypisierungsaktion am 24.02.2018 auf, um ihrem Kollegen Stephan zu helfen.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

BOS-Funktechnik: Sichere Kommunikation
Quedlinburg: Rauchmelder rettet Familie
Tückisches Watt: Schwierige Rettung aus dem Schlick
Ungleiche Brüder: Zwei TLF 4000 mit Staffelkabine
Schloss Schauenstein: Feuerwehrmuseum in historischen Mauern