Ford F-150 mit Dieselmotor

Ford F-150 mit Dieselmotor

Ford rüstet die legendäre F-150-Baureihe künftig erstmals auch mit einem Turbodiesel-Aggregat aus. Das "Power Stroke"-V6-Triebwerk mit einem Hubraum von 3,0 Litern leistet 250 PS, schultert fast eine 1 t Nutzlast und zieht Anhängelasten von über 5 t.

Ford wird seinen US-Bestseller F-150 ab Frühjahr erstmals mit einem Dieselmotor anbieten. Der 3,0-Liter-V6 mit Turbo leistet 183 kW / 250 PS, hat ein maximales Drehmoment von fast 600 Newtonmetern und einen Normverbrauch von unter acht Litern je 100 Kilometer. Er trägt die Bezeichnung „Power Stroke“. Damit soll der Pick-up Anhängelasten von über fünf Tonnen ziehen können und Lasten von 916 kg schultern können

Abgeleitet ist der neue Motor vom 6,7-Liter-V8-Diesel der Super-Duty-Variante der F-Baureihe. Die serienmäßige Selectshift-Automatik mit zehn Vorwärtsgängen wurde speziell kalibriert. Schaltpunkte und Übersetzungen wurden vor allem im Hinblick auf Effizienz und Kraftentfaltung bei niedrigen Drehzahlen abgestimmt. Die im Segment einzigartige Schaltbox wählt anhand der jeweiligen Fahrsituation nicht-sequenziell den optimalen Gang – bei Bedarf kann es also Gänge überspringen.

Eine serienmäßige Start-Stopp-Automatik senkt den Kraftstoffbedarf und die Emissionen.

ampnet/jri

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Zahlungsunfähig: Gimaex in Konkursverwaltung (Bild: kwarner/stock.adobe.com)

Der Hersteller für Feuerlöschfahrzeuge Gimaex ist zahlungsunfähig und steht aktuell unter gerichtlicher Zwangsverwaltung.
Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Brände selbst bekämpfen (Bild: Dennis Aldag/stock.adobe.com)

Ein Wohnungsbrand ist gefährlich. Um sich zu schützen, ist ein Feuerlöscher für zu Hause ratsam.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Eilenburg: Flexible Gefahrenabwehr
Gase/Dämpfe mit Wasserschleier eingrenzen
Tragödie: Busunglück auf der Autobahn A 9
Erprobte Kooperation: Internationale Ölwehrübung auf der Oder
Feuerwehr Hamburg: Neue Vorausrüstwagen für den Elbtunnel

Neuen Kommentar schreiben