Motorola zeigt neue Lösungen für Feuerwehr

Motorola zeigt neue Lösungen für Feuerwehr

Neue Kommunikationslösungen zeigen, wie integrierte künstliche Intelligenz (KI) und Augmented-Reality-Technologie in Kombination mit TETRA-Digitalfunk und LTE-Breitband-Lösungen die Sicherheit revolutionieren können.

Motorola Solutions feiert sein 20jähriges Jubiläum in Berlin und die Eröffnung seines neuen Innovationszentrums am Standort Berlin, wo sich das weltweite TETRA-Digitalfunk-Kompetenzzentrum des Unternehmens befindet. Das neue Innovationszentrum gewährt Kunden und Besuchern Einblicke in die Zukunft sicherheitskritischer Kommunikationslösungen und zeigt Motorola Solutions’ Vision von smarten Lösungen für die digitale Gesellschaft von heute und morgen.

Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) stehen heute unter enormem Druck: Bedrohungen werden immer komplexer, die Bevölkerung wächst, Budgets nehmen ab und die rechtlichen Rahmenbedingungen werden immer umfassender.

Einsatz von Künstlicher Intelligenz

Technologie, die die richtigen Informationen zur rechten Zeit liefert, kann dabei helfen, diese Anforderungen zu bewältigen und gleichzeitig Sicherheit und Effizienz steigern. Automatisierung beschleunigt Reaktionszeiten und eine intelligente Analyse von Daten trägt dazu bei, dass BOS schneller Trends und Muster erkennen und Bedrohungen identifizieren können.

Der Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich der öffentlichen Sicherheit ist revolutionär und versetzt Einsatzkräfte in die Lage, Stunden an Videomaterial innerhalb von Sekunden auszuwerten, um z.B. eine gesuchte Person schneller zu finden.

„Wie die Gesellschaft verändert sich auch die öffentliche Sicherheit durch Technologie. Zukunftsweisende Lösungen können dabei helfen, Arbeitsabläufe bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zu verbessern, Effizienz zu steigern, um letztlich die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten“, erklärt Andreas Scheunemann, Geschäftsführer der Motorola Solutions Germany GmbH und Standortleiter Berlin. „Sicherheitsbehörden brauchen nicht nur Technologie und Tools, um ihre steigenden Anforderungen zu erfüllen. Sie benötigen auch einen Partner mit speziellem Know-how und Erfahrung, der ihre Herausforderungen versteht sowie Lösungen und neue Herangehensweisen entwickelt, um ihre Aufgaben zu bewältigen.“

Im Innovationszentrum von Motorola Solutions in Berlin bietet das Unternehmen Kunden und Besuchern einzigartige Einblicke in seine neusten Entwicklungen.

Neues Einsatzkonzept für die Feuerwehr

Das neue Einsatzkonzept für die Feuerwehr, das auf Augmented Reality-Technology basiert,  zeigt, wie sich Daten über Einsatzkräfte und den Einsatzort besser überblicken lassen. Indem diese Informationen in einem Mixed-Reality-Format präsentiert werden, können Einsatzleiter der Feuerwehr diese Daten besser visualisieren, verstehen und schnellere Entscheidungen treffen.

Das Konzept umfasst:

  • Sensoren und Geräte, die von Einsatzkräften der Feuerwehr getragen werden und automatisch Daten aufnehmen und teilen, beispielsweise Luftzufuhr, Biometriedaten (Herzfrequenz, Atmung), Umgebungstemperatur und Bodycams, welche die Umgebung der Feuerwehrleute erfassen.
  • 360-Grad-Kameras, die unterschiedliche Ansichten eines Vorfalls direkt vom Einsatzort liefern und auf Fahrzeugen der Feuerwehr oder Polizei sowie an Drohnen befestigt sein können.
  • Intelligente Datenbrillen mit autarken holografischen Computern, über die Nutzer digitale Informationen abrufen und mit Hologrammen in ihrer Umgebung interagieren können.
Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages kann nur noch bis 23. November mitgezeichnet werden.
Symbolfoto: FW Bonn

Symbolfoto: FW Bonn

Ein ausgedehnter Kellerbrand in einem 6-geschossigen Wohngebäude hat die Feuerwehr Köln am Dienstag auf Trab gehalten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Dorsten: Großbrand zerstört Sportzentrum
Stromausfall: Feuerwehr vorbereitet?
Objektfunkanlagen: Unverzichtbar für Einsätze in Sonderbauten
Feuerwehr Bocholt: Neuer Lkw mit Ladekran beschafft
Zivile Luftrettung: Als der Notarzt fliegen lernte

Neuen Kommentar schreiben