Neues TSF-W für Ortsfeuerwehr Rennau

Neues TSF-W für Ortsfeuerwehr Rennau

Das von BTG auf einem Iveco-Fahrgestell aufgebaute Fahrzeug ersetzt einen 29 Jahre alten VW LT. Die Beschaffung war jedoch nicht so einfach und so manche Hürde musste genommen werden.

„Danke, danke Feuerwehr“ schallte es in einem Feuerwehr-Song unter Applaus der zahlreichen Gäste aus den Lautsprechern, als das neue TSF-W der Ortsfeuerwehr Rennau (LK Helmstedt, NI) in Rauch eingehüllt aus der Fahrzeughalle fuhr. Diesen Auftritt hatte die Feuerwehr unter den Augen von Kreisbrandmeister Olaf Kapke auch verdient. Das 29 Jahre alte Fahrzeug, ein VW LT, hat ausgedient. So erhielt Gemeindebrandmeister Maik Wermuth den symbolischen Fahrzeugschlüssel von Samtgemeindebürgermeister Gero Janze zur Übergabe an den Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Rennau Udo Brißke.

Das neue Fahrzeug mit einem Iveco-Fahrgestell und einem Aufbau der Firma BTG verfügt über einen 750-l-Wassertank, einen Schnellangriff, 120 l Schaummittel sowie einen getrennten Mannschafts- und Gerätraum.

Neu statt gebraucht

Endlich bekommen seine Kameraden die Sicherheit, die sie verdienen, so Ortsbrandmeister Brißke. Anschnallgurte gab es in dem alten Fahrzeug beispielsweise nicht. Wermuth betonte, dass er lange für das Fahrzeug kämpfen musste, da die Ortsfeuerwehr Rennau nicht mehr über die geforderte Mindeststärke verfüge. Auch Samtgemeindebürgermeister Gero Janze musste er überzeugen – dieser plädierte ursprünglich für ein gebrauchtes Fahrzeug. Im Nachgang betrachtet war es laut Janze jedoch die richtige Entscheidung, ein fabrikneues Fahrzeug zu kaufen. Anschaffungspreis: Rund 80.000 Euro.

Stärkung der kleineren Feuerwehren

Gerade die etwas schwächeren Feuerwehren müssen laut Janze gestärkt werden. Sunstedt und Rickensdorf sind mahnende Beispiele – hier wurden Feuerwehren geschlossen. Das könne man sich keinesfalls erlauben, man brauche jede Kameradin und jeden Kameraden. Mit veraltetem Gerät sei das nicht möglich, wie Ortsbrandmeister Brißke betonte. Im Anschluss an die Übergabe ging es nochmal mit dem neuen und alten Fahrzeug mit einem Umzug durch das Dorf.

Abschließend zeigte die Feuerwehr Rennau noch ihr Können. Symbolisch wurde ein angezündetes Papphaus mittels Schnellangriff und Wasser aus dem Wassertank gelöscht. Insgesamt war es ein Tag zum Feiern für das kleine Hasenwinkeldorf – so schmeckten Kuchen, Bratwurst und kühle Getränke besonders gut.

Samtgemeinde Grasleben

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Brand eines Dreiseithofs in Burkau (Foto: KFV Bautzen)

Brand eines Dreiseithofs in Burkau (Foto: KFV Bautzen)

Beim Vollbrand eines Dreiseithofes im sächsischen Burkau versuchte der Einsatzleiter, umliegende Wehren nachzualarmieren. Doch auch diese konnten nicht voll besetzt anrücken.
Verunfalltes TSF-W der FF Süderort (Foto: G. Bock, KFV Plön)

Verunfalltes TSF-W der FF Süderort (Foto: G. Bock, KFV Plön)

Das Fahrzeug war auf dem Weg in eine Fachwerkstatt, wo ein Inspektionstermin wahrgenommen werden sollte.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Rettungswagen der WF LEAG: Über Stock und Stein
Innovativ: Neue Feuerwehrhäuser
Nach Unwetter: Zugentgleisung im Zeitzgrund
Fahrzeuglackierungen: In Gedenken an den 11. September
Einsatz unter Tage: Die Grubenwehr in Tirol – ein Porträt

Neuen Kommentar schreiben