Blutspendeeaktion

Termin: 
Mittwoch, 29. März 2017
Veranstalter: 
Förderverein der Ortsfeuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren zusammen mit dem DRK-Blutspendedienst NSTOB gGMBH der Landesverbände Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Oldenburg, Bremen und Thüringen
Veranstaltungsort: 
Niedernwöhren

Am Mittwoch, 29.03.2017 veranstaltet der Förderverein der Ortsfeuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren zusammen mit dem DRK-Blutspendedienst NSTOB gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung der Landesverbände Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Oldenburg, Bremen und Thüringen eine Blutspendeeaktion in ihrem Feuerwehrhaus, Klosterstraße 79, Niedernwöhren. Die Spender können von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr ihre Blutspende beginnen. Jeder Spenderin und jedem Spender reichen die Kameradinnen und Kameraden im Anschluss an die jeweilige Blutspende einen reichhaltigen Imbiss mit Getränken als Dank für die Spendenbereitschaft.

Der Blutspendedienst ist neuerdings dazu verpflichtet, jede Spenderin und jeden Spenders anhand eines amtlichen Lichtbildausweises (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) zu identifizieren. Spenden ohne Lichtbildausweis ist somit nicht mehr möglich.

Jede Blutspende ist auch ein kostenloser Gesundheitscheck: Neben einer ärztlichen Untersuchung wird das Blut vom DRK auf diverse Krankheiten überprüft und im Falle einer Erkrankung werden die Spenderinnen oder Spender durch das DRK benachrichtigt. Weitere generelle Informationen zur Blutspende können Sie unter http://www.blutspende-nstob.de/Indoor/Spenderinformationen/Blutspende/ oder http://www.blutspende-nstob.de/Indoor/Spenderinformationen/FAQ/ einsehen.

Adresse: 
Klosterstraße 79
31712 Niedernwöhren
Deutschland
Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gafferbox bei Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Mainz

Die Feuerwehr Mainz zeigte die Gafferbox beim Tag der offenen Tür (Bild: Niko Meurer, Feuerwehr Mainz)

Mittlerweile gehört es zum Arbeitsalltag von Feuerwehrleuten: An einem Unfallort kommt es zu einer Menschenansammlung, welche gebannt die Rettungsmaßnahmen verfolgt.

Ein Großaufgebot an Rettungs- und Polizeikräften war in Heide erforderlich, um ein aggressives Wildschwein in der Sparkasse dingfest zu machen.

Foto: RKiSH

Zwei Schwarzkittel waren Freitagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache in der schleswig-holsteinischen Stadt unterwegs und verletzten dabei mehrere Menschen teilweise schwer.

aktuelles Heft

Inferno im Frankenwald: Großbrand im Sägewerk
Atemschutz: Für Notfälle trainieren
Florian 2017: Fachmesse vom 5. bis 7. Oktober in Dresden
Feuerwehr Magdeburg: Neue Teleskop-Rettungsbühne beschafft
Luftrettung extrem: Die Rega in den Schweizer Alpen