Der geprüfte Brandschutzhelfer

Termin: 
Mittwoch, 25. Oktober 2017
Veranstalter: 
Technische Akademie Esslingen e. V.
Veranstaltungsort: 
Ostfildern

In den Betrieben kommt der Brandbekämpfung und der Evakuierung von Beschäftigten und Gästen eine besondere Widmung zu. Daher ist die Ausbildung von Brandschutzhelfern eine unverzichtbare Maßnahme zum Schutz von Personen und letztendlich auch des Betriebes. In der technischen Regel für Arbeitsstätten (ASR) A2.2 sind die Anforderungen an Brandschutzhelfer verbrieft. Die theoretischen Inhalte einer Unterweisung und praktische Übungen mit Feuerlöscheinrichtungen sind wichtiger Bestandteil der Qualifizierung. Nur wenn der Arbeitgeber dieser Vorschrift nachkommt, gilt die gesetzliche Forderung der Regel als erfüllt.

Am 26. Oktober 2017 findet das Seminar „Der geprüfte Evakuierungshelfer“ statt. Bei Buchung beider Seminare erhalten Sie eine Ermäßigung von 15 %.

Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt.

Ziel des Seminars

Die erforderlichen Kenntnisse für die Funktion des Brandschutzhelfers werden in Theorie und Praxis vermittelt. Sie werden in die Lage versetzt, erforderliche Maßnahmen gezielt zu erkennen, um fundiert einzugreifen. Sie sollen die Verantwortlichen Ihres Betriebes und ggf. den Brandschutzbeauftragten Ihres Unternehmens qualitativ ausgeprägt unterstützen.
Am Ende des Seminares findet ein kleiner Wissenstest als Erfolgskontrolle statt.

Sie erhalten Qualität

Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Anmeldung: https://www.tae.de/seminar/seminar-der-gepruefte-brandschutzhelfer-35044/

Adresse: 
Deutschland
Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Stephan benötigt dringend einen Stammzellenspender (Foto: Freiwillige Feuerwehr Walsrode)

Gemeinsam mit der DKMS ruft die Freiwillige Feuerwehr Walsrode zur Knochenmarkstypisierungsaktion am 24.02.2018 auf, um ihrem Kollegen Stephan zu helfen.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

BOS-Funktechnik: Sichere Kommunikation
Quedlinburg: Rauchmelder rettet Familie
Tückisches Watt: Schwierige Rettung aus dem Schlick
Ungleiche Brüder: Zwei TLF 4000 mit Staffelkabine
Schloss Schauenstein: Feuerwehrmuseum in historischen Mauern