Daimler-Chef erhält Feuerwehrehrenkreuz

DFV-Präsident Kröger zeichnet Dr. Dieter Zetsche mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Gold aus.

Für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen ist Daimler-Chef Dr. Zetsche mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet worden. „Uns verbindet eine mehr als 30-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit zwei Stiftungen, gemeinsamen Veranstaltungen und Unterstützung der Verbandsarbeit durch die Daimler AG“, sagte Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Dr. Zetsche erwiderte: „Ich freue mich über diese Auszeichnung wegen der Bedeutung, die die Feuerwehren für unsere Gesellschaft haben. Die Einsatzkräfte der vielen Freiwilligen Feuerwehren und Berufsfeuerwehren wenden Schlimmes ab – dafür verdienen sie höchsten Respekt.“

Die Auszeichnung des Vorstandsvorsitzenden erfolgte bei der Werkfeuerwehr im Düsseldorfer Sprinter-Werk des Konzerns. Daimler hatte den DFV im vergangenen Jahr mit einem Transporter dieses Typs für seine Integrationskampagne „Willkommen bei uns.“ ausgestattet.

Feuerwehr-Präsident Kröger verwies auf die Stiftung zur Förderung des Deutschen Feuerwehrmuseums in Fulda sowie die Stiftung Hilfe für Helfer, die nach der ICE-Katastrophe von Eschede gegründet worden war „für Einsatzkräfte, die Schlimmes erlebt haben“, wie Kröger betonte.

Die Daimler AG engagierte sich in beiden Stiftungen mit namhaften Beträgen und arbeitet in deren Gremien mit. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen regelmäßig die Parlamentarischen Abende und die Verbandstage des DFV sowie die Deutschen Feuerwehrtage, die alle zehn Jahre stattfinden. „Was wir nicht vergessen dürfen: In Ihrem Unternehmen sind Tausende Mitarbeiter tätig, die sich in den Freiwilligen Feuerwehren engagieren“, ergänzte DFV-Präsident Kröger.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Für die Bergungsarbeiten wurde von den örtlichen Feuerwehren immer wieder der FwK 50 der BF Nürnberg in die umliegenden Gemeinden angefordert. (Foto: Th. Birkner)

Für die Bergungsarbeiten wurde immer wieder der FwK 50 der BF Nürnberg angefordert. (Foto: Th. Birkner)

In den Regierungsbezirken Nieder- und Oberbayern wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Vor allem in den Waldgebieten des Bayerischen Waldes wurden einzelne Ortschaften von der Außenwelt eingeschlossen.
Drei Autoren und zwei Kamerateams des SWR Wissensmagazins "odysso" begleiteten in 24-Stunden-Schichten eine Woche lang die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen bei ihren Einsätzen. (Foto: SWR)

Drei Autoren und zwei Kamerateams des SWR Wissensmagazins "odysso" begleiteten in 24-Stunden-Schichten eine Woche lang die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen bei ihren Einsätzen. (Foto: SWR)

Die Sendung "odysso - Wissen im SWR" begleitet eine Woche lang die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen. Die Sondersendung wird Ende September ausgestrahlt.

Neuen Kommentar schreiben