Deutsche Bahn übergibt Feuerwehrfahrzeuge

​In einer Feierstunde in Rödental (Oberfranken) übergab der DB-Konzern-bevollmächtigte für Bayern Klaus-Dieter Josel in Anwesenheit von Bayerns Verkehrs- und Innenminister Joachim Herrmann drei Einsatzfahrzeuge an die Feuerwehren.

Hintergrund für die Beschaffung von insgesamt acht Gerätewagen Logistik Bahn ist die Inbetriebnahme der ICE-Neubaustrecke Nürnberg-Berlin (VDE 8) mit dem nun fertig gestellten Teilabschnitt Ebensfeld-Erfurt im Dezember 2017. Mit der Beschaffung und Übergabe an die kommunalen Feuerwehren wird eine Notfallvorsorge ergänzt, die seit mehreren Jahren geplant und jetzt durch etwa 1500 Rettungskräfte entlang der ICE-Neubautrasse fachlich und ausrüstungstechnisch umgesetzt wird.  

Das Zehnmilliarden-Schienenprojekt wurde 1991 von der Bundesregierung beschlossen, um die Verkehrsanbindung zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd zu verbessern. Die Hochgeschwindigkeitszüge werden mit Geschwindigkeiten bis zu 300 Km/h die Städteachsen verbinden. Darüber hinaus werden auf der Trasse auch Güterzüge fahren. 30 Kilometer Neubaustrecke mit zahlreichen Brücken und acht Tunnels verlaufen durch Oberfranken bis zur Landesgrenze Thüringen. Die größte Herausforderung für die Bayerischen Einsatzkräfte stellt der Tunnel Eierberge mit 3.756 Meter Länge dar. Neben den baulich vorbeugenden Brandschutz sowie den notwendigen Einsatztaktischen Maßnahmen werden die Feuerwehren entlang der Neubahnstrecke nun mit Gerätschaften für Brandeinsätze und für Bahnunfälle im Tunnelbereich ausgerüstet. Als Basis für die bahnspezifische Ausrüstung dient ein GW-L2. Auf Rollcontainern befinden sich u. a. Schleifkorbtragen, Langzeit-PA, Beleuchtungssatz, Transportwagen und Tragen.  

Der bayerische Verkehrs- und Innenminister Joachim Herrmann nutzte im Beisein von Land- und Kreisräten, Bürgermeistern und Stadträten der umliegenden Städten und Gemeinden die Gelegenheit, den Führungskräften der beiden Kreisbrandinspektionen, den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren, der Landes- und Bundespolizei sowie den Helfern aller Hilfsorganisationen, die das Schnellbahnprojekt seit Baubeginn mit begleitet haben, für das große Engagement zu bedanken. So wurde in den einzelnen Bauphasen in Teilübungen, Begehungen und theoretischen Unterrichten schrittweise der jeweilige aktuelle Kenntnisstand vertieft.

Thomas Birkner

Heute am meisten gelesen

So macht die Batterie auch bei Eiseskälte nicht schlapp: vier Schritte, um richtig Starthilfe zu geben. (Foto: GTÜ)

Besonders in der kalten Jahreszeit kann es manchen Autofahrer erwischen: Der Motor springt nicht mehr an. Meist ist eine zu schwache oder entladene Batterie die Ursache.

Symbolfoto: FW Heiligenhaus

Am vergangenen Wochenende hat der Winter in weiten Landesteilen Einzug gehalten. Eis und Schnee bergen Gefahren, vor denen die Feuerwehr warnt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Rettungswagen der WF LEAG: Über Stock und Stein
Innovativ: Neue Feuerwehrhäuser
Nach Unwetter: Zugentgleisung im Zeitzgrund
Fahrzeuglackierungen: In Gedenken an den 11. September
Einsatz unter Tage: Die Grubenwehr in Tirol – ein Porträt

Neuen Kommentar schreiben