Florian 2017 startbereit

Vom 5. bis 7. Oktober findet die 16. Auflage der Feuerwehrmesse Florian in Dresden statt. Mehr Aussteller, mehr Fläche und ein hochaktuelles ­Programm sind gute Gründe für einen Besuch.

Weit über 200 Aussteller aus zehn Ländern werden zur diesjährigen Florian in drei Messehallen und auf dem Freigelände erwartet – im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt ein erneuter Ausstellerzuwachs von rund 20 %. Gezeigt werden neueste Feuerwehr- und Rettungstechnik wie z.  B. modernste Fahrzeuge, Schutzbekleidungen, Löschsysteme, Hochwasserschutzsysteme und Kommunikationslösungen.

Auch FEUERWEHR ist auf der Florian - Besuchen Sie uns in Halle 4, Stand K5!

Im Verbund mit dem Rettungsdienstforum Aescutec thematisiert die Messe das übergreifende Zusammenwirken aller Rettungskräfte. Die Aescutec ist eine interdisziplinäre Informations- und Kontaktplattform für den gesamten Bereich Rettung und findet integriert in die Florian statt. Besonders rückt die Messe dabei in diesem Jahr den Bevölkerungsschutz in den Fokus und reagiert damit auf aktuelle Ereignisse und die neuen Herausforderungen, denen sich Entscheider und Einsatzkräfte stellen müssen. Erneut seine Teilnahme zugesichert hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, das unter dem Motto „Neue Technologien für die Nutzung im Bevölkerungsschutz“ insbesondere zum CBRN-Schutz informiert. Auf dem Programm der Florian stehen weiterhin relevante Themen wie Evakuierungsplanung und besondere Einsatzlagen.

Hochaktuelle Fachtagungen

Parallel bietet die Messe ein umfangreiches kostenfreies Vortragsprogramm zur Fort- und Weiterbildung für alle Angehörigen von Feuerwehr, THW und Rettungsdiensten sowie für kommunale Entscheider.

So findet am 5. Oktober die Fachtagung Vorbeugender Brandschutz des Landesfeuerwehrverbands Sachsen e. V. (Referat Vorbeugender Brandschutz) und der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren Sachsen (Arbeitskreis Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz) statt. Der katastrophale Hochhausbrand in London am 14.  Juni 2017 mit 80 Toten hat dieses Thema wieder verstärkt in den Fokus gerückt. Die Brandschutzbestimmungen stehen auch hierzulande auf dem Prüfstand – zahlreiche Hochhäuser werden derzeit auf die Einhaltung der Vorschriften begutachtet, Feuerwehrkräfte fordern Konsequenzen aus dem Brand von London.

Ebenfalls am Messedonnerstag, dem 5.  Oktober, findet parallel zur Messe die 20. Fachtagung Atemschutz durch die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen statt, die sich mit aktuellen Entwicklungen und Tendenzen im Atem- und Körperschutz befasst. Ziel der Jubiläumsausgabe ist es, neue Erkenntnisse des Atemschutzes für die „Führung im Atemschutz als Aufgabe zwischen Einsatzvorbereitung und -durchführung“ zu vermitteln. Die Inhalte reichen von der aktuellen Lage in der Normung bis zur Risikoanalyse im Atemschutz, von der Analyse der Anwenderbefragung 2017 bis zu Einsatzberichten und auch von Hinweisen zur aktuellen Entwicklung in der Atemschutzausrüstung bis zur Analyse des Unfallgeschehens im Atemschutz. Weitergeführt wird die Problematik zu den Gefahren in der Atemschutzwerkstatt durch außen und innen kontaminierte Atemschutzausrüstung – unter Beachtung der neuen Erkenntnisse zum sogenannten Feuerkrebs (siehe auch im Brennpunkt ab Seite 10).

Am Messefreitag, dem 6.  Oktober, führt die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt mit der 21.  Fachtagung Kommunale Wasserwehren für Hochwasserschutz ihre Fortbildungsreihe auf der Florian fort.

BF Dresden informiert über Ausbildung

Seit Sommer 2017 bietet das Dresdner Brand- und Katastrophenschutzamt eine dreijährige Berufsausbildung zum/zur Notfallsanitäter/-in an. Auf der diesjährigen Florian stellt die Berufsfeuerwehr Dresden die Ausbildung und das Berufsbild des Notfallsanitäters umfassend vor und informiert zu den Anforderungen, die an die künftigen Retter gestellt werden. In der Ausbildung bei der Feuerwehr Dresden erfolgt der praktische Einsatz auf den Rettungswachen der Landeshauptstadt und in den städtischen Kliniken, der theoretische Unterricht an der medizinischen Klinik. Nach der Ausbildung haben die Absolventen gute Chancen, sich weiter zur Brandmeisterin bzw. zum Brandmeister ausbilden zu lassen und anschließend in Dresden oder bei einer anderen Berufsfeuerwehr fest eingestellt zu werden. Alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Dresden haben eine rettungsdienstliche Ausbildung und viele von ihnen werden in der Notfallrettung eingesetzt.

Premiere: Neues Fahrzeugkonzept

Das Sächsische Staatsministerium des Innern hat ein neues Feuerwehrfahrzeugkonzept ins Leben gerufen. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF  10-Allrad für den Katastrophenschutz-Löschzug Retten wird als Prototyp erstmalig auf der Florian zu sehen sein. Aufgebaut auf einem MAN-Fahrgestell TGM 13.290 4x4 BL FW mit Radstand 3.950  mm sorgt eine Motorisierung mit 290  PS in Verbindung mit einem 9-Gang-Schaltgetriebe für den entsprechenden Vortrieb. Als singlebereifte Allradversion kann das MAN-Fahrgestell auch abseits von befestigten Straßen seine Stärken ausspielen.

Der Magirus-Aufbau mit sieben Geräteräumen bietet neben der Standardbeladung eines HLF  10 noch zusätzlichen Raum für die spezielle Zusatzbeladung für den Katastrophenfall. So können neben dem Hygieneboard weitere wichtige Beladungselemente für den Einsatzfall wie Schmutzwassertauchpumpe, Schneeketten, Abschleppstange und Sandbleche verlastet werden.

Für die Erstphase einer Brandbekämpfung steht ein 1.000-l-Wassertank zur Verfügung. Der Wassertank ist mit einer 230-V-Heizung ausgestattet, damit kann ein Einfrieren, z.  B. in einer ungeheizten Garage, verhindert werden. Eine Feuerlöschkreiselpumpe Magirus FPN 10-1000 sorgt für die entsprechende Pumpenleistung. Der pneumatisch ausfahrbare Lichtmast mit sechs LED-Strahlern ist im Aufbau integriert und sorgt für gute Sichtverhältnisse in der Dunkelheit. Das HLF  10 ist mit der Magirus Team Cab als Mannschaftskabine ausgestattet und bietet Platz für eine Besatzung von 1/8 Personen. Magirus wird insgesamt zwölf Fahrzeuge des neuen Fahrzeugkonzeptes an den Freistaat Sachsen liefern.

Ort und Preise

Veranstaltungsort Messe Dresden, Messering 6, 01067 Dresden  
Öffnungszeiten 5.-7. Oktober 2017, 09.00-17.00 Uhr  
Eintrittspreise Tageskarte 8,00 €
  Tageskarte ermäßigt (Schüler, Studierende, Auszubildende) 5,00 €
  Gruppenkarte (ab 10 Pers., pro Person) 3,00 €
  Kinder unter 15 Jahren (in Begleitung Erwachsener) frei
  Fachbesucher 5,00 €
  3-Tages-Karte 15,00 €

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gefährlicher Brandrauch (Foto: M. Arning)

Ist der Brandeinsatz ein Gefahrguteinsatz? FEUERWEHR-Autor André Piekuth zog bei den 3. Hamburger Atemschutztagen im Mai 2017 einen Vergleich.

(Bild: Martin Mairinger/stock.adobe.de)

Seitdem Drohnen auch für Privatleute erschwinglich sind, boomt der Verkauf der autonomen Luftfahrzeuge.

Neuen Kommentar schreiben