Geschäftsstelle des VdF NRW offiziell übergeben

Jetzt hat der Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen (VdF NRW) seine Geschäftsstelle in Wuppertal auch offiziell in Dienst gestellt. Der Umzug der Verbandszentrale von Düsseldorf in die Stadt der Schwebebahn ist schon ein paar Monate her, doch nach noch erforderlichen Umbauarbeiten konnte der VdF-Vorsitzende Dr. Jan Heinisch nun das Gebäude offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung des VdF NRW zur Einweihungsfeier – darunter Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung, der Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV) Hartmut Ziebs sowie die Abteilungsleiterin Gefahrenabwehr im Innenministerium Cornelia de la Chevallerie. In dem ehemaligen Gewerbeobjekt ist jetzt alles unter einem Dach: Neben der Verbandsgeschäftsstelle finden auch die Mitarbeiter der Feuerwehrservice NRW GmbH und das Archiv des Verbands Platz in dem Gebäude. Der inzwischen auch fertiggestellte Seminarbereich soll zukünftig für Veranstaltungen und Seminare des Verbands und der Feuerwehrservice NRW GmbH genutzt werden.

2010 wurde erstmals in der Geschichte der Feuerwehrverbände in Nordrhein-Westfalen ein hauptamtlicher Geschäftsführer eingestellt. 2011 konnte ein weiterer Meilenstein gelegt werden, nämlich die Anmietung eigener Räumlichkeiten für die Landesgeschäftsstelle in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Seinerzeit gestartet mit einem Landesgeschäftsführer, einer Verwaltungskraft und einem FSJ-Leistenden, wuchs die Geschäftsstelle auf ihren heutigen Personalstamm von neun Mitarbeitern.

Seit dem vergangenen Jahr arbeitet das Team der Landesgeschäftsstelle, mittlerweile bestehend aus Angestellten des VdF NRW und der Feuerwehrservice NRW GmbH, in der eigenen Immobilie in Wuppertal-Langerfeld. Im Hintergrund kümmert man sich z. B. um den Betrieb des VdF-Shops, die Mittelverwendung für die Jugendfeuerwehren (Bildung, Jugenderholung, Sonderurlaub), die Zuarbeit für die ehrenamtlichen Fachbereiche und Organe, die Fachstelle Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung, die Zusammenarbeit mit Behörden und den zuständigen Ministerien oder aber auch die Repräsentation der NRW-Feuerwehren auf Messen und sonstigen Veranstaltungen.

Peter Schneider

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

Foto: but

Amtsgericht Düsseldorf hat wie erwartet das Insolvenzverfahren über den Fahrzeug-Ausstatter im Bereich Gefahrenabwehr Baumeister und Trabandt eröffnet.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Nürnberg: Lagerhallenbrand bei Frost
Modellbau: Spielwarenmesse 2018
Brennender PKW: Rettung in letzter Sekunde
Fehlfarbe am Main: Ehemaliges BGS-Fahrzeug bei der FF Eibelstadt
Rettungsdienst: Unterwegs auf den Pisten mit der Skiwacht

Neuen Kommentar schreiben