Hohes Vertrauen in Feuerwehr, Sanitäter, Pfleger

Das Vertrauen in Feuerwehrleute, Sanitäter und Krankenschwestern bzw. -pfleger ist einer aktuellen Studie zufolge bei den Deutschen sehr hoch. Sie wurden bezüglich ihres Vertrauens in verschiedene Berufe gefragt.

„Trust in professions“ heißt die Studie, bei der 2.000 Personen in Deutschland befragt wurden. Parallel findet die Befragung international in 19 weiteren Ländern statt. Dazu werden insgesamt 32 Berufsgruppen mittels einer Skala von „vertraue voll und ganz“ über „vertraue ich überwiegend“ bis zu „vertraue ich weniger“ und „vertraue ich überhaupt nicht“ bewertet. Die Studie wurde im Herbst 2017 mittlerweile zum dritten Mal durchgeführt.

Stabile Ergbenisse

Auffällig ist, dass das Vertrauen in die abgefragten Berufe auch 2018 stabil bleibt. Deutschland liegt im internationalen Vergleich weiterhin im Mittelfeld.

Wie schon im Vorjahr, schneiden Feuerwehrleute, Sanitäter und Pflegeberufe mit den besten Werten ab. 95 Prozent der Deutschen empfinden diese Berufe als vertrauenswürdig. Auch Ärzte, Bus- und Bahnfahrer sowie Piloten schneiden mit 90 Prozent gut ab. Das Vertrauen in diese Gruppe bleibt konstant hoch.

Ein großer Vertrauenszuwachs bei bestimmten Berufsgruppen ist 2018 nicht zu verzeichnen. Allerdings sind größere Rückgänge in der unteren Hälfte des Rankings auffällig. Ein Minus von 5 Prozentpunkten auf 67 Prozent verzeichnen zum Beispiel Rechtsanwälte. Auch Profisportler und Profifußballer erhielten im Vergleich zur Befragung im Jahr 2016 ein Minus von 5 Prozent. Ebenfalls um einige Prozentpunkte sank das Vertrauen in Banker und Pfarrer.
Politiker genießen wenig Vertrauen in Deutschland

Sieben Berufsgruppen haben es sehr schwer bei den Deutschen. Bei weniger als der Hälfte der Deutschen werden sie als vertrauenswürdig angesehen. Dazu gehören Werbefachleute (25 Prozent) und Versicherungsvertreter (23 Prozent). Politiker genießen mit nur 14 Prozent das niedrigste Vertrauen bei den Deutschen.

Unterschiede zwischen Ost und West

Bei einigen wenigen Berufsgruppen wurden außerdem größere Unterschiede zwischen Ost und West deutlich. Dazu gehörten beispielsweise Pfarrer. Während man der Berufsgruppe im Osten nur wenig traut (37 Prozent), genießt sie im Westen deutlich höheres Ansehen (62 Prozent). Rechtsanwälten, Polizisten, Richtern, Beamten und Bürgermeistern vertrauen im Westen Deutschlands mehr Bürger als im Osten. Schauspieler und Händler sind hingegen im Osten Deutschlands beliebter als im Westen.

Top 10 für Deutschland

Die aktuelle Top 10 Liste für Deutschland: Feuerwehrleute (96 Prozent), Sanitäter (96 Prozent), Krankenschwestern/-pfleger (95 Prozent), Ärzte (89 Prozent), Lok-, Bus-, U-Bahn-, Straßenbahnführer (89 Prozent), Piloten (89 Prozent), Apotheker (87 Prozent), Ingenieure, Techniker (85 Prozent), Polizisten (84 Prozent), Handwerker – Installateur, Schreiner, Maler etc. (80 Prozent).

Im internationalen Vergleich schneidet übrigens die Berufsgruppe am besten ab, die in Deutschland die Spitzenposition besetzt. Feuerwehrleute belegen über alle Länder hinweg den ersten Platz.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.
Die Bergungsarbeiten gestalteten sich kompliziert. (Foto: FW Plettenberg)

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich kompliziert. (Foto: FW Plettenberg)

Bei Herscheid (NRW) war ein vollbeladener Sattelzug auf einer engen Straße nach einem Ausweichmanöver in die Bankette gerutscht und drohte, eine Uferböschung herabzustürzen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Nürnberg: Lagerhallenbrand bei Frost
Modellbau: Spielwarenmesse 2018
Brennender PKW: Rettung in letzter Sekunde
Fehlfarbe am Main: Ehemaliges BGS-Fahrzeug bei der FF Eibelstadt
Rettungsdienst: Unterwegs auf den Pisten mit der Skiwacht

Neuen Kommentar schreiben