Lehrgänge zur Flugzeugbrandbekämpfung gestartet

Die Dresdener Firma Strategic Fire Solutions (SFS) hat ihre diesjährige Trainingssaison erfolgreich eröffnen können. Allein sieben Lehrgänge ARFF (Flugzeugbrandbekämpfung) als Refresher und teilweise mit der Absolvierung von Belastungsübungen in der Hamburger Atemschutzübungsanlage standen auf dem Programm.

Die Dresdener Firma Strategic Fire Solutions (SFS) hat ihre diesjährige Trainingssaison erfolgreich eröffnen können. Allein sieben Lehrgänge ARFF (Flugzeugbrandbekämpfung) als Refresher und teilweise mit der Absolvierung von Belastungsübungen in der Hamburger Atemschutzübungsanlage standen auf dem Programm. Insgesamt 110 Lehrgangsteilnehmer konnten so seit Mitte April fit gemacht werden. Trainingslocations waren am Flughafen Leipzig-Halle und Hamburg.

Die Teilnehmer kamen von den Flughäfen Budapest, Vilnius, Wroclaw und Stettin sowie vier Lehrgänge vom Rigaer Flughafen.

Zukünftig wird es nach den Ausbildungseinheiten "Taktik der Flugzeugbrandbekämpfung" zum Realfeuertraining an den Wroclawer  Flughafen gehen. Hier konnte SFS die polnischen Kollegen mit in die Training-Center-Allianz (TCA) aufnehmen.

Neu: Realbrandbekämpfung in Budapest

Seit diesem Jahr ist es den Kursteilnehmern auch möglich, Realbrandbekämpfung mit Kerosinflächenbrand und Schaumeinsatz in Budapest zu absolvieren. Dieses Szenario ist so in Osteuropa einmalig. Die Flughafenfeuerwehren müssen nach ICAO unter realistischen Bedingungen trainieren, den taktisch richtigen und effizientesten Schaumeinsatz üben können. In Deutschland bisher, bedingt durch Umweltschutzauflagen, undenkbar. Und genau das kann nun in Ungarn 1: 1 geübt werden. Ein Novum im Sektor Feuerwehrtraining. Das Brandmittel Gas reagiert ganz anders wie flüssige, brennbare Medien und verfälscht somit Lerneffekt, - erfolg und die Einsatztaktik.

SFS hat das Budapester Trainingszentrum innerhalb der TCA als Partner im Portfolio und bereitet so unter anderem auch die Angehörigen des ungarischen Hauptstadtflughafens somit bestmöglich und qualitativ hochwertig auf die Einsätze in der Flugzeugbrandbekämpfung vor.

Heute am meisten gelesen

Hochstraße in Schalbruch (Foto: FF Selfkant)

Nach dem Unwetter, das bereits am Montag über die Gemeinde Selfkant (NRW) hinwegzog, nahm das gestrige Unwetter deutlich an Brisanz zu.

Besonders betroffen war die Ortschaft Schalbruch. Hier mussten zahlreiche Keller von Wasser und Schlamm befreit werden. Die Feuerwehr Gangelt unterstützte ihre Kameraden im Selfkant bei der Beseitigung der Schäden. (Foto: FW Gangelt / O.Thelen)

Starke Regenfälle im Westen und Südwesten Deutschlands hielten die Einsatzkräfte der Feuerwehren in Atem: Zahlreiche Keller liefen voll Wasser und Fahrbahnen wurden überflutet.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben