Trauer um DFV-Ehrenmitglied Fritz Meyer

DFV-Präsident Hartmut Ziebs würdigt unermüdlichen Einsatz des Niedersachsen für Erhalt der Feuerwehrunfallkassen

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) trauert um sein Ehrenmitglied Fritz Meyer. Der ehemalige Vizepräsident des DFV ist im Alter von 83 Jahren verstorben. DFV-Präsident Hartmut Ziebs würdigte den Einsatz des Niedersachsen: „Wir verlieren in Fritz Meyer einen Menschen, der sich in besonderem Maße um das deutsche Feuerwehrwesen verdient gemacht hat“.

Von 1993 bis 1999 engagierte sich Fritz Meyer als Vizepräsident für die Freiwilligen Feuerwehren im Präsidium des Deutschen Feuerwehrverbandes. „Sein unermüdlicher Einsatz galt hierbei der Anerkennung von Frauen in der Feuerwehr, dem Erhalt der Feuerwehrunfallkassen im Sozialwesen und dem internationalen Vergleich der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren durch Wettbewerbe“, erinnerte Ziebs. Vor seiner Tätigkeit als DFV-Vizepräsident war Fritz Meyer Vorsitzender des Fachausschusses „Organisation und Recht“.

1999 ernannte ihn die Delegiertenversammlung des DFV zum Ehrenmitglied. Parallel zu seinem Engagement auf Bundesebene setzte sich Meyer als Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für die Belange des Verbandes ein.

Fritz Meyer war seit 1949 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und er-warb sich in verschiedensten Führungsfunktionen Verdienste auf regionaler wie nationaler Ebene. Seine Tätigkeit wurde mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens und zahlreichen Feuerwehraus-zeichnungen gewürdigt – darunter das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold sowie die Goldenen Ehrennadeln des Deutschen Feuerwehrverbandes und der Deutschen Jugendfeuerwehr.

DFV

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Während der Landung des Rettungshubschraubers schützen Einsatzkräfte die Frau vor dem wehenden Sand (Foto: FF Büsum)

Gleich zwei unterschiedliche Rettungsaktionen gab es an einem Samstagnachmittag an der Dithmarscher Nordseeküste. Ein Wettlauf gegen die Zeit für die Einsatzkräfte.

Beide Fahrzeuge waren frontal zusammengeprallt (Foto: FW Hattingen)

In Hattingen (NRW) sind zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen. Als die Feuerwehr eintraf hatte bereits eine an der Einsatzstelle anwesende Ärztin mit der Erstversorgung der Patienten begonnen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Nürnberg: Lagerhallenbrand bei Frost
Modellbau: Spielwarenmesse 2018
Brennender PKW: Rettung in letzter Sekunde
Fehlfarbe am Main: Ehemaliges BGS-Fahrzeug bei der FF Eibelstadt
Rettungsdienst: Unterwegs auf den Pisten mit der Skiwacht

Neuen Kommentar schreiben