Ziegler steigt bei CELA ein

Die Albert Ziegler GmbH hat Anteile am italienischen Hersteller von Hubrettungsbühnen CELA erworben. Die Zusammenarbeit soll sich auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Hubrettungsbühnen belaufen. Konkurrent Rosenbauer schnappte sich 2016 bereits ein anderes Unternehmen in Italien.

Zum Jahresbeginn hat Ziegler die Zusammenarbeit mit CELA Srl. besiegelt. Durch die Kooperation erweitert Ziegler sein Fahrzeugportfolio im Bereich der Teleskopmastbühnen und der Löschgelenkarme, und schafft sich dadurch einen neuen Absatzmarkt für qualitativ hochwertige Rettungsbühnen vorerst für den internationalen Markt.

Im vergangenen Jahr gründete Konkurrent Rosenbauer ein Joint Venture mit dem ebenfalls italienischen Hubrettungsbühnenhertsteller CTE.

Im Produktbereich für Feuerwehr-Rettungsbühnen konstruiert und produziert CELA Teleskopmastbühnen und Löschgelenkarme. Mit ihren innovativen und technologisch fortschrittlichen Lösungen ist CELA in der Lage Teleskopmastbühnen mit einer Arbeitshöhe von 22 – 72 Metern und Löschgelenkarme mit einer Arbeitshöhe 18 – 72 Metern herzustellen. Außerdem werden auf Kundenwunsch auch spezielle Fahrzeuge entwickelt. Am Fertigungsstandort in Corte Franca (Brescia) in Norditalien fertigt CELA mit 70 Mitarbeitern rund 300 Fahrzeuge pro Jahr bisher größtenteils für den Industriebereich.

„Die Zusammenarbeit mit CELA ermöglicht es uns, unser Angebot der Fahrzeugpalette nicht nur zu erweitern, sondern auch abzurunden. Wir sind sehr froh, dass wir mit CELA einen Partner gefunden haben, der sich aufgrund langer Erfahrung auf dem Feuerwehrfahrzeugmarkt im Bereich der Teleskopmastbühnen bereits weltweit etabliert
hat.“, so René Pol, Mitglied der Geschäftsleitung und CSO der Ziegler-Gruppe.

"Ich bin mir sicher, dass die Ergänzung der Aktivitäten von Ziegler und CELA sehr wertvolle Synergien für das Wachstum beider Unternehmen generieren wird. Die gemeinsamen Ziele im Hinblick auf qualitativ hochwertige Produkte und technologische Innovation sind das solide Fundament auf der diese Partnerschaft basiert.", so Paolo Troni, Geschäftsführer und CEO von Cela.

Über CELA

Arbeitsbühnen für den industriellen Bedarf und zur Brandbekämpfung sind das Flaggschiff von CELA. Das Unternehmen bietet Kunden Plattformen mit einer Arbeitshöhe von 15 bis 72 Metern an. Das Produktportfolio umfasst auch Fahrzeuge für den Flughafen-Einsatz und Löschgelenkarme. CELA baut seine Ausleger auf üblichen Fahrgestellen oder sogar auf Raupenfahrwerken der Produktreihe SPYDER aus eigener Produktion auf.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Warnung: In diesem Fall hatte das Opfer Warnhinweise angebracht, um die Ersteingreifkräfte vor der Gefahr zur warnen. Oft werden die Fenster und Lüftungsöffnungen der Fahrzeuge mit Klebeband verklebt, um ein Entweichen des entstehenden Gases zu verhindern.

Warnhinweis - Gefahr durch neue Suizidmethode für Einsatzkräfte
(Foto: S. Ludewig) ADV-Lehrgang für die Führungskräfte der Flughafenfeuerwehr am Airport Weeze

(Foto: S. Ludewig) ADV-Lehrgang für die Führungskräfte der Flughafenfeuerwehr am Airport Weeze

Die Haupthemen waren unter anderem Wissen und Kenntnisse zu vermitteln, die die Lehrgangsteilnehmer befähigen, Großschadenslagen am Flughafen führen zu können.

Neuen Kommentar schreiben