Bildergalerie

Mit Hilfe einer kommentierten Übung wurde die Vorgehensweise eines Sicherheitstrupps nach einem Atemschutznotfall bei der Berliner Feuerwehr dargestellt. Wichtig ist hier die Versorgung des verunfallten Atemschutzgeräteträgers mit frischer Atemluft durch das Atemschutzgerät in der ANT-Tasche (auch RIT-Bag genannt).
Allgemeine Bilder von der Veranstaltung (Gruppenbilder, Aussteller etc.)
Anfang 2016 feiert die Berufsfeuerwehr Warschau den 180. Geburtstag. Die Gründung der größten und innerhalb der heutigen Grenzen ältesten Berufsfeuerwehr Polens erfolgte am 1. Januar 1836. Neben den Lösch- und Rettungsaufgaben gehörten auch das Kaminkehren, die Straßenreinigung sowie die Instandhaltung der 800 Straßenlaternen in der damals 150.000 Einwohner zählenden Stadt zu den Pflichten der anfangs 413 Mann zählende Berufsfeuerwehr.

Foto: Norbert Klekotko

Foto: Norbert Klekotko

Foto: Norbert Klekotko

Foto: Norbert Klekotko

Einen spannenden Tag erlebten am Samstag 16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Eisfeld, sie durften einmal wie ihre großen Vorbilder verschiedene Einsätze abarbeiten. Im Gerätehaus der Feuerwehr Eisfeld quartierten sie sich wie auf einer großen Feuerwache ein und die erste Alarmierung ließ nicht lange auf sich warten.

Für viele ehrenamtliche Mitglieder der Feuerwehr Hemkenrode beschränkt sich Ihre Engagement nicht rein auf ihre Tätigkeit in der Feuerwehr. Viele engagieren sich auch in anderen Vereinen und Organisationen der Gemeinde Cremlingen. Aktuell haben es sich die Mitglieder der Einsatzabteilung Gabriele Gelien und Thomas Kühn zur Aufgabe gemacht, den Verein StolzWerk e.V. in der Gemeinde tatkräftig zu unterstützen.

Am Samstag, den 19.09.2015, startete die Freiwillige Feuerwehr Hemkenrode eine weitere Aktion zur Förderung der Flüchtlinge in der Gemeinde Cremlingen. Der Ortsbrandmeister Tobias Breske hatte zu einer Apfelpflückaktion aufgerufen, der mehr als 40 Personen, davon 14 Flüchtlinge, folgten. Ziel war es die Apfelbäume entlang von Feldwegen  in Hemkenrode abzuernten. Schnell füllten sich die Metallkörbe und Holzkisten mit dem knack-frischen Obst, die durch die fleißigen Helfer mit dem Einsatz von Leitern und Keschern von den Bäumen gepflückt wurden.

Seiten