Interschutz erreicht neue Dimension

Rekordzahlen bei den Besuchern, hohe Ausstellerzufriedenheit, zahlreiche Innovationen und spektakuläre Präsentationen, so präsentierte sich die Interschutz 2015.

Nun ist sie schon vorbei, die Interschutz 2015. Über fünf Jahre mussten sich die Feuerwehren gedulten, um sich über neueste Techniken und Produkte sowie einsatzspezifische und taktischen Neuheiten zu informeieren. Am Samstag, den 13. Juni, schlossen sich nun für die erfolgreichste Interschutz in Hannover die Tore.
Schon die nackten Zahlen sprechen für sich. Mit rund 1.500 Ausstellern aus 51 Ländern gab es eine Rekordbeteiligung. Sie erreichte damit eine neue Dimension als Weltleitmesse. In den sechs Tagen begeisterte sie 157.000 Besucher (2010: 123.266 Besucher) aus allen Teilen der Welt. Besonders gelobt wurde die hohe Qualität der Fachbesucher in den Bereichen Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit. Damit präsentierte sich die Interschutz 2015 als die größte und best besuchteste Interschutz aller Zeiten. Neue Fahrzeuge, Drehleitern und Teleskopmastbühnen mit enormen Höhen auf dem Freigelände, Vorführungen mit Flammen und Technischer Hilfeleistung sowie auch viele Weltpremieren gehörten zu den zahlreichen Highlights.

Entsprechend zeigte sich auch Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, zum Abschluss sehr zufrieden. "Das Interschutz-Ergebnis ist in diesem Jahr ein starker Dreiklang: beeindruckende Innovationen, herausragende Internationalität und höchstes Interesse beim Fachpublikum. Wir haben mehr als eine erfolgreiche Messe veranstaltet - es war ein einmaliges Gemeinschaftserlebnis, auch dank unserer Partner, die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb), der Deutschen Feuerwehrverband e. V. (DFV) und Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA)."

Auch der Präsidenten der vfdb Dirk Aschenbrenner zeigte sich begeistert. "Die Interschutz 2015 hat alle Erwartungen übertroffen. Das gilt für die reinen Zahlen ebenso wie für die tolle Atmosphäre, von der die Weltleitmesse begleitet war". "Unser Ziel - die Welt ein Stück sicherer zu gestalten - ist am 'Einsatzort Zukunft' mit der größten Interschutz aller Zeiten hervorragend geglückt."

"Die Interschutz ist eine grandiose Erfolgsgeschichte. Diese Messe ist keine Verkaufsausstellung im wirklichen Sinne, sondern Feuerwehrkult", kam Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes e. V. (DFV) ins schwärmen angesichts der positiven Stimmeung auf der Messe. Kröger betont außerdem die Bedeutung für die vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte: "Von der Messe geht eine große Kraft für das Ehrenamt aus - von Kinderfeuerwehren über Jugendfeuerwehren bis hin zu den Altersabteilungen. Diese wird uns mit großem Elan in die kommenden Jahre führen."

Den positiven Trend für die Industrie unterstrich Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer im VDMA: "Die Interschutz ist mehr als eine Ausstellung: Sie ist eine Weichenstellung für die Branche und ein Treffen der Gemeinschaft der ,helfenden Hände'. Das enorme Interesse an Technik und Innovationen führte zu konkreten Investitionsabsichten und wir sehen nach dieser Messe sehr zuversichtlich in das Geschäftsjahr 2016."

Besuchermagnete im Themenbereich Rettung der INTERSCHUTZ 2015 waren das Forum Rettung & Katastrophenschutz sowie das Notfallsymposium, die die ganze Bandbreite der Branche abbildeten. Hier trafen sich Fachleute aus Rettungsdienst, Notfallmedizin und Gefahrenabwehr. Der Bereich Feuerwehr überzeugte mit einer Vielzahl an Veranstaltungen, wie dem Ehrenamtskongress "Einsatzort Zukunft" des Deutschen Feuerwehrverbandes, von dem ein starkes Signal zum Erhalt des Ehrenamtes ausging. Mit kritischen Infrastrukturen befasste sich der Branchentreffpunkt Sicherheit, an dem zahlreiche Experten teilnahmen.

Spektakuläre Vorführungen und Wettbewerbe

Ergänzend zum Ausstellerangebot gab es ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Produktpräsentationen, Wettbewerben und Liveshows während der gesamten Messewoche. Bei den spektakulären Vorführungen und den Wettkämpfen um begehrte Auszeichnungen wie "Toughest Firefighter Alive" und "Bester Höhenretter Deutschlands" sprang der Funke auf die begeisterten Besucher über. Auch die Feuerwehr-Oldtimer-Ausstellung in Kooperation mit dem Hannoverschen Straßenbahnmuseum e. V. hat dazu beigetragen, dass die Interschutz 2015 zu einem unvergesslichen Gemeinschaftserlebnis wird.

Die nächste INTERSCHUTZ wird vom 15. bis 20. Juni 2020, zeitgleich mit dem 29. Deutschen Feuerwehrtag in Hannover, ausgerichtet.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gefährlicher Brandrauch (Foto: M. Arning)

Ist der Brandeinsatz ein Gefahrguteinsatz? FEUERWEHR-Autor André Piekuth zog bei den 3. Hamburger Atemschutztagen im Mai 2017 einen Vergleich.

(Bild: Martin Mairinger/stock.adobe.de)

Seitdem Drohnen auch für Privatleute erschwinglich sind, boomt der Verkauf der autonomen Luftfahrzeuge.

Neuen Kommentar schreiben